fbpx
+43 664 4550887 kontakt@maninavirnau.de

BLOG

20 Tipps für mehr Blogbesucher / Teil 1

Das Starten eines Blogs ist heutzutage mit Plattformen wie WordPress einfach geworden. Sobald der Blog fertiggestellt ist, besteht die nächste große Herausforderung darin, Leser auf deinen Blog oder deine Website zu bringen.
Keine Sorge, du musst kein Marketing-Guru sein, um für deinen Blog zu werben. Du kannst deinen Blog-Traffic leicht erhöhen und mehr Leser erreichen, indem du ein paar Punkte berücksichtigst.

In diesem Artikel werde ich dir einige einfache und bewährte Tipps zur Steigerung deines Blog Traffics vorstellen.

 

1 / Biete deiner Zielgruppe Mehrwert

Worüber wirst du schreiben, nachdem du einen neuen Blog gestartet hast? Eines ist sicher: Sie müssen qualitativ hochwertige Inhalte erstellen und Ihrer Zielgruppe einen Mehrwert bieten!

 

Bevor du mit der Erstellung von Inhalten für deinen Blog beginnst, ist es wichtig, ein wenig Zeit damit zu verbringen, deine Zielgruppe und deren Suche zu verstehen.
Du kannst schnell ein Zielgruppen-Framework erstellen, indem du die folgenden Fragen beantwortest:

  • Wer ist deine Zielgruppe?
  • Vor welchen Problemen stehen sie, die du lösen kannst?
  • Welche Art von Inhalten suchen sie?

Wie würdest du idealerweise versuchen, die Antworten auf deine Fragen zu finden?

Durch die Beantwortung dieser Fragen erhältst du ein klareres Bild deiner Zielgruppe.
Du kannst die Zielgruppenanalyse noch erweitern, indem du weitere personalisierte Fragen hinzufügst.

 

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog
20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

 

  • Wie alt sind deine Kunden/Leser?
  • Welchen Beruf haben sie?
  • Wie ist ihr Bildungsniveau?
  • Wie hoch ist ihr Fachwissen im Thema deines Blogs?

2 / Führe Keyword-Recherchen durch, um deine Content-Strategie zu planen

Keyword-Recherche ist eine Technik, die von Content-Erstellern und SEO-Experten verwendet wird. Es hilft dir dabei, bestimmte Wörter und Sätze zu finden, die Nutzer in Google und anderen Suchmaschinen eingeben, um den gewünschten Inhalt zu finden.
Normalerweise verlassen sich Anfänger beim Erstellen von Inhalten nur auf ihre Vermutungen.
Wenn du die Best-Guess-Strategie verwendest, werden viele deiner Artikel in Suchmaschinen wahrscheinlich nicht gut gefunden werden. Einfach, weil niemand nach den von dir verwendeten Keywords sucht oder einfach zu viel Konkurrenz für diese Keywords besteht.

Durch eine ordnungsgemäße Keyword-Recherche hast du gleich mehrere Vorteile:

 

  • Entdecken die Suchbegriffe, nach denen Menschen tatsächlich suchen
  • Finde neue Inhaltsideen für beliebte Suchbegriffe
  • Lerne von deinen Mitbewerbern und versuche noch bessere Inhalte zu erstellen
  • Erstelle eine Reihe von Cornerstone Artikeln, um den Traffic auf deinem Blog zu steigernDie Frage ist nun, wie du deine Keyword-Recherchen durchführst. Zum Glück ist es nicht so schwierig, wie du denkst.
    Es gibt viele kostenlose und auch kostenpflichtige Tools, mit denen du die richtige Keyword-Recherche durchführen kannst.
    Du musst lediglich ein Keyword, eine Blog- / Website-URL eines Mitbewerbers oder eine eigene URL eingeben, um weitere Keyword-Ideen zu erhalten.

3. Erstelle einen Redaktionsplan

Sobald du die Keyword-Recherche abgeschlossen hast, wirst du wahrscheinlich unzählige Ideen für Blog-Posts finden.
Manchmal kann die große Liste von Keywords dich überwältigen.
Um sicherzustellen, dass dir das nicht passiert, empfehle ich dir, einen Redaktionsplan zu erstellen.

Es braucht Zeit und Konsequenz, um einen erfolgreichen Blog zu erstellen.
Durch das Erstellen eines Redaktionsplans bringst du Struktur in deinen Blog und hast immer Content-Ideen.
Es gibt viele nützliche Tools, die du dazu verwenden kannst, wie Asana und Trello oder du nutzt eine Excel Tabelle.
Die Tools verfügen über leistungsstarke Funktionen, mit denen du den Überblick über deine Strategie behältst.

Ziel ist es, deine Strategie gezielt zu verfolgen und produktiver zu sein.
Sei nicht zu hart mit dir. Blogge in deinem eigenen Tempo und beginne beispielsweise mit zwei Artikeln pro Woche, je nachdem welches Ziel du mit deinem Blog verfolgst.
Versuche dich aber an deinen Veröffentlichungsplan zu halten. Überfordere dich aber nicht. Versuch erstmal in deine Blogroutine zu finden. Steigern kannst du dich später immer noch.

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

Füge deinem Kalender Notizen und Keyword-Ideen hinzu. Auf diese Weise kannst du qualitativ hochwertigere Inhalte erstellen, wenn du dich zum Schreiben hinsetzt.
Verwende Farben, Tags, Kategorien und andere Funktionen in deinem Planungstool, um sie visueller und übersichtlicher zu gestalten.

4 / Erstelle umfassende und nützliche Inhalte

 

 

 

 

 

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

Das Wichtigste, wonach Benutzer und Suchmaschinen suchen, sind qualitativ hochwertige Inhalte.
Für einen Blog ist ein qualitativ hochwertiger Inhalt normalerweise ein umfassender Artikel zu einem bestimmten Thema, der alle Details abdeckt. Dies macht es für Benutzer äußerst hilfreich.
Diese umfassenden Artikel werden als Cornerstone-Inhalte bezeichnet. 

Grundsätzlich sind dies deine wichtigsten Artikel. Du musst das vielversprechendste Keyword auswählen und dann so viele Informationen wie möglich in einem umfassenden Artikel bereitstellen.
Du solltest so viele Cornerstone-Artikel wie möglich erstellen, um alle wichtigen Schlüsselwörter in deiner Branche abzudecken.

Im Folgenden findest du einige Tipps, die du beim Erstellen von Cornerstone-Content beachten solltest:

Der Cornerstone-Content kann jede Art von Artikel sein. Zum Beispiel eine Anleitung, ein Tutorial, ein Vergleichsartikel, ein Meinungsbeitrag, eine Liste und so weiter.
Der Unterschied zwischen dem Inhalt des Cornerstone-Content und anderen Artikeln besteht darin, dass diese Artikel umfassender sind und detaillierte Informationen zum Thema enthalten.
Deine Cornerstone-Artikel sind nicht zeitabhängig. Das heißt, sie bilden die Grundlage für weitere Artikel. Achte darauf, sie mit aktuellen Informationen auf dem neuesten Stand zu halten, um den Überblick über die Suchergebnisse zu behalten.
Später in diesem Artikel werde ich dir weitere Tipps vorstellen, mit denen du hochwertige Cornerstone-Artikel erstellen kannst, um mehr Traffic von Suchmaschinen zu erhalten.

5 / Mache deine Inhalte lesbar

Wie bereits erwähnt, lieben Suchmaschinen und Benutzer längere und umfassende Artikel, die alle benötigten Informationen enthalten.
Das Problem ist nun, dass Menschen eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben.
Deshalb sollten deine Artikel leicht zu lesen und zu verstehen sein, damit deine Leser nicht frühzeitig abspringen.
Um dieses Problem zu lösen, bevor es auftritt, musst du alle deine Inhalte leicht lesbar machen.
Ein guter Anfang wäre, deinen Artikel in mundgerechten Sätzen mit einem freundlichen Ton und vielen Bildern zu präsentieren.
Im Folgenden findest du einige grundlegende Tipps, um deine Inhalte lesbarer und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Verwende kurze Sätze und Absätze. Dadurch bleibt viel weißer Raum um den Text herum, was das Lesen erleichtert.
Versuch auch, die Typografie zu verbessern, indem du besser lesbare Schriftarten, eine große Schriftgröße und einen großen Zeilenabstand verwendest.
Überprüfe die Lesbarkeit deiner Inhalte. Yoast SEO verfügt über ein integriertes Tool, mit dem du auch unzählige andere Online-Lesbarkeitsprüfer finden kannst.

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

Verwende auch eine Grammatikprüfung. Niemand mag fehlergespickte Texte lesen.
Verwende Bilder, Screenshots, Videos, Infografiken und andere visuelle Elemente. Diese Medienelemente machen deine Artikel sehr ansprechend und leichter zu lesen.

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

6. Lerne SEO-Grundlagen und wende sie auf deiner Website an

 

 

 

 

 

 

SEO beinhaltet eine Reihe von Praktiken, mit denen du deine Website suchmaschinenfreundlicher gestalten kannst. Du musst kein SEO-Guru sein, um deine Website zu verbessern.

Es gibt viele SEO-Tools und Plugins, kostenlose Beratung und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die du verwenden kannst.
Ich selbst nutze das Yoast SEO Plugin für alle WordPress-Websites. Es ist ein sehr umfassendes SEO- und Website-Optimierungstool.

Die kostenlose Version enthält alle SEO-Funktionen, die du auf deiner Website benötigst. Darüber hinaus gibt es noch weitere Tools wie, Rank Math, SEOPress und einige mehr.

 

7 / Lerne, großartige Überschriften zu schreiben

Wenn Nutzer deine Inhalte in Suchergebnissen oder RSS-Feeds finden, sehen sie als Erstes deine Artikelüberschrift.
Eine eingängige Blogpost Überschrift fällt auf und erhält mehr Klicks. Während eine einfache und langweilige Überschrift ignoriert wird und Nutzer wahrscheinlich daran vorbeiscrollen.

 

Dieser Umstand macht gute Überschriften sehr wichtig. Du musst lernen, wie du bessere Titel für deine Blog-Posts schreibst, die die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen und mehr Klicks erzielen.

 

Das sind die Grundbausteine ​​einer effektiven Überschrift:

 

  • Eine gute Überschrift löst eine emotionale Reaktion aus (Freude, Überraschung, Schock, Neugier, Angst, Aufregung, Gier usw.).
  • Sie bietet Nutzern eine Belohnung und Mehrwert
  • Sie fördert den Inhalt durch Einfügen von Keywords 

 

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog
  • Texter verwenden Machtwörter, um emotionale Reaktionen auszulösen. Sie teilen den Lesern mit, warum der Artikel wertvoll ist oder was sie durch Klicken auf die Überschrift erwarten können.
  • Schließlich enthält eine gute Überschrift einen Aufruf zum Handeln für Nutzer, der oft subtil und manchmal impliziert ist.

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

8. Mache interne Verknüpfungen zu einer Routineaufgabe

 

 

 

 

 

 

Nachdem du mit der Erstellung guter Inhalte begonnen hast, ist es wichtig, deine vorhandenen Blog-Posts untereinander zu verlinken. Das wird als interne Verknüpfung bezeichnet und spielt eine große Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung.

Deshalb ist die interne Verlinkung so wichtig:

  • Interne Links helfen Google dabei, den Kontext und die Beziehung zwischen verschiedenen Artikeln auf deiner Website zu verstehen. Diese Informationen werden dann als Rangfolgensignale verwendet.
  • Interne Links können, wenn sie strategisch und im Kontext platziert werden, dazu beitragen, die Seitenaufrufe zu erhöhen und die Absprungrate zu verringern.

Es ist schwieriger, Websites von Drittanbietern zu bitten, auf deine Artikel zu verlinken. Viel einfacher ist es, Links auf deiner eigenen Website zu erstellen.

Wenn möglich, versuche aus deinen neuen Artikeln auf deine älteren Artikel zu verlinken.

 

9 / Generiere weitere Backlinks

Ein Backlink ist ein eingehender Link zu deinen Inhalten von einer externen Website. Backlinks sind eine sehr einflussreiche Möglichkeit dein Google  Ranking zu verbessern.
Es ist sehr schwierig, Backlinks von seriösen Websites und Blogs zu erhalten. Nicht nur für Anfänger, auch erfahrene Blogger haben Probleme damit.

Hier sind einige Tipps, um hochwertige Backlinks auf deine Website zu erhalten:

  • Wende dich an Influencer und seriöse Blogs aus deiner Branche bzw. Nische und informiere sie über passende Artikel auf deiner Website, die sie möglicherweise verlinken möchten.
  • Schreibe Gastbeiträge für andere Blogs und Websites.
  • Führe Interviews mit Influencern und Bloggern und veröffentliche sie auf deinem Blog. So hast du die Chance von den vorgestellten Influencern und Bloggern Backlinks zu erhalten, das sie ihren eigenen Follower vorstellen möchten. 

Der einfachste Weg, einen Backlink zu erhalten, besteht darin, sehr guten Content zu erstellen und in all deinen Social-Media-Profilen einen Link zu deiner Website hinzuzufügen.

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

10 / Nutze Bilder, Diagramme und Infografiken, für visuell attraktive Inhalte

 

 

 

 

 

 

20 Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog

Unter Punkt 5 habe ich erwähnt, dass das Hinzufügen von Bildern und Diagrammen, die Lesbarkeit deiner Artikel verbessert.
Viele Menschen bevorzugen visuelle Elemente. Wir lieben Farben und Objekte, weil Ästhetik emotionale Reaktionen in unserem Gehirn auslöst. 

 

Viele Leute lieben es, sich Infografiken anzusehen, weil sie Informationen ansprechend darstellen und sie so einfacher zu merken sind.
Gute Fotos in deinen Blog-Posts erregen die Aufmerksamkeit der Leser und helfen ihnen, sich nicht nur auf das visuelle Element, sondern auch auf den Text zu konzentrieren.
Wenn du gerade erst beginnst, ist es wichtig zu wissen, dass du nicht einfach jedes Bild verwenden kannst, das du im Internet siehst. Bilder sind urheberrechtlich geschützt und der Diebstahl von urheberrechtlich geschütztem Material kann schwerwiegende Folgen haben.

Idealerweise solltest du eigene Bilder, Grafiken und Videos verwenden. Je nach Thema und Umständen ist das aber manchmal nicht möglich. Zum Glück gibt es so viele großartige Websites, um lizenzfreie Bilder zu finden, und es gibt sogar Tools, mit denen du ganz einfach deine eigenen Grafiken erstellen kannst.  Wie schon erwähnt nutze ich für Grafiken Canva. Im Netzt gibt es eine Vielzahl von Seiten mit kostenlosen und kostenpflichtigen Stockfotos, die man nutzen kann. Hier bitte trotzdem nicht vergessen, sich die Lizenzbedingungen durchzulesen, vorallem wenn man die Fotos kommerziell nutzen möchte.

Das könnte dich auch noch interessieren! 

 

 

 

 

 

Was ist Pinterest?

Was ist Pinterest?

BLOG Was ist Pinterest? Eine Übersicht für Einsteiger     Pinterest ist vorrangig eine visuelle Suchmaschine. Wieso "vorrangig"? Weil Pinterest sich stetig weiterentwickelt und mittlerweile große Schritte in Richtung Social Media Plattform macht und...

Warum du als Coach einen Blog haben solltest

Warum du als Coach einen Blog haben solltest

BLOG 11 Gründe warum du als Coach einen Blog haben solltestIch weiß, du hast sicherlich genug zu tun und frägst dich jetzt wie, wieso und warum überhaupt du einen Blog für dein Coaching Business starten solltest. Egal ob du als Coach oder Soloselbständige tätig bist,...

VA für Pinterest

VA für Pinterest

BLOG VA für Pinterest das ist meine Geschichte - und warum ich das Online Programm von Kaleidocom gleich zwei Mal besucht habe :)Lässig, mit Laptop unter dem Arm, auf der Haut ein zartes Sommerkleid. Auf dem Weg zum Lieblings Café den salzigen Duft des Meeres in der...

4 Kommentare

  1. Andreas

    Ich lese immer wieder, wie relevant SEO ist – gleichzeitig aber auch, dass viele Blogs 90% ihres Traffics über Pinterest generieren. Wie viel deines Traffics gelangt denn wirklich über Google zu dir? Und: wie lange dauerte es, bis dieser SOE Traffic bemerkbar wurde?

    Liebe Grüsse
    Andreas

  2. Manina Virnau

    Hallo Andreas, ja, da hast du recht, den meisten Traffic bekommen viele Blogger über Pinterest. Allerdings ist es wie immer so, dass man sich nicht auf eine Plattform verlassen sollte und Google hat natürlich nach wie vor, die meisten Suchanfragen. Von daher lohnt es sich natürlich Website SEO für Google zu betreiben. Pinterest wird auch von Google indexiert, wenn du also deine Pinterest und Google Keywords abgleichst, lohnt sich der Aufwand für dich. Google braucht generell ja recht lange, bis eine Website auf der ersten Seite angezeigt wird, was wiederum von der Nische und den dazugehörigen Keywords abhängt, auf die deine einzelnen Seiten abzielen.
    Meine Virtuelle Assistenz Seite ist ja ganz neu, da werde ich sehen, wie lange es dauert und kann dir berichten.
    Schönen Tag dir erstmal und liebe Grüße,
    Manina

  3. Silvia-Rebecka Haider

    Das ist ein wirklich toller Blog, wunderbar geschrieben und leicht zu lesen.

  4. Manina Virnau

    Liebe Silvia,

    vielen Dank für das Kompliment 🙂

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert