fbpx
+43 664 4550887 kontakt@maninavirnau.de

BLOG

11 Gründe warum du als Coach einen Blog haben solltest

Ich weiß, du hast sicherlich genug zu tun und frägst dich jetzt wie, wieso und warum überhaupt du einen Blog für dein Coaching Business starten solltest. Egal ob du als Coach oder Soloselbständige tätig bist, ein Blog kann für dein Online Marketing ungemein bereichernd sein.

 

Wie genau, erfährst du in meinen 11 Tipps

1. Google liebt neuen Content

Sicherlich möchtest du mit deinem Business bei den Google Suchanfragen weit oben gelistet werden. Schreibst du regelmäßig informative Blogbeiträge für deine Nische und versiehst sie mit den notwendigen SEO ToDo’s freut sich der Google Algorithmus und mit der Zeit wandert deine Seite immer weiter nach oben.

Google liebt neuen Content, den es seinen Nutzer:innen präsentieren kann. Websites, auf denen regelmäßig Neues passiert, werden vom Algorithmus bevorzugt ausgespielt. Damit Google weiß für welches Thema du stehst, solltest du dich natürlich unbedingt mit SEO und Keyword Recherche auseinandersetzen. Nur so gelingt die perfekte Zuordnung.

Am Anfang mag das etwas mühsam sein, der Aufwand lohnt sich aber und spätestens, wenn du über Google Kunden gewinnst ohne sie extra Akquirieren zu müssen, wirst du begeistert sein.

2. Du zeigst deine Expertise

Du brennst für dein Thema und möchtest deine Erfahrungen weitergeben? Durch informative Blog Beiträge stärkst du die Wahrnehmung deiner Leser:innen und wirst von ihnen irgendwann als DIE Ansprechpartnerin zu deinem bestimmten Thema angesehen. Mit jedem interessanten Blogartikel rufst du dich aufs Neue in Erinnerung und stärkst so deine Expertise nach außen hin.

3. Du steigerst deine Reichweite

Bloggst du regelmäßig zu deinem Expertenthema wird deine Reichweite und Bekanntheit automatisch steigen. Deshalb achte darauf wirklich nachhaltige und informative Blogartikel zu erstellen. Und keine Angst, du musst nicht wöchentlich neue Artikel erstellen und dich selbst unter Stress setzen. Wieso, erzähle ich dir weiter unten.

4. Du gewinnst neue Kunden

Mit Hilfe deines Blogs gewinnst du neue Kunden. Dank deiner Blogartikel haben potentielle Kund:innen schon ein paar Informationen zu dem Thema bekommen, das sie interessiert. Und sie haben einen Eindruck von dir und deinem Wissen. Sobald sie sich dazu entscheiden, ein Angebot aus deiner Fachrichtung zu kaufen, werden sie sich an dich erinnern, an die Person, bei der sie schon früher interessante Inhalte zu ihrem Thema gefunden haben und von deren Expertise sie überzeugt sind.

5. Dein Blog trägt zu deiner Expertenentwicklung bei

Jedes Mal, wenn du einen Artikel für deinen Blog schreibst, ist dem eine Idee vorausgegangen, es gibt immer ein „Warum“. Indem du recherchierst, neue Kolleg:innen deiner Fachrichtung kennenlernst, dich in ihren Blog einliest, lernst du Neues für dich und dein Business dazu. Lass dich ruhig inspirieren. Vielleicht entdeckst du ein Thema, dass auch für deine Kund:innen interessant wäre und erweitere deinen Horizont.

 

Manina Virnau Pinterest Management

6. Ein Blog hilft dir bei der Kundenbindung

Dein Blog ist nicht nur für dich eine Bereicherung, sondern auch für deine Leser:innen. Hier spielt natürlich auch deine Persönlichkeit eine große Rolle. Durch die unterschiedlichen Pinformate auf Pinterest, kannst du dich selbst und deine Werte mühelos vermitteln oder täglich neuen Content produzieren zu müssen.

Mit deinen Artikeln löst du Probleme, gibst Hilfestellung, inspirierst, bewegst und teilst deine Erfahrungen. Dafür werden dir deine Leser:innen dankbar sein und immer wieder zurück zu dir finden.

 

7. Du hebst dich von deinen Mitbewerber:innen ab

Zu manchen Themen gibt es unzählige Angebote und Kolleg:innen, die ein ähnliches Angebot zu deinem haben. Hier ist ein Blog wieder eine tolle Möglichkeit zu zeigen wer du bist und dich so von deinen Mitbewerber:innen abzuheben. Außerdem zeigst du mit deinem Blog ganz klar deine Nische und Positionierung.

 

8. Du verbindest dich mit Kolleg:innen

Stichwort netzwerken. Je bekannter du mit deinem Thema wirst und je mehr Sichtbarkeit du erreichst, desto mehr Kolleg:innen aus ähnlichen Bereichen wirst du kennenlernen. Um deinen Expertenstatus weiter auszubauen, kannst du Interviews geben, Gastartikel schreiben oder online sowie offline Vorträge halten.
Und wer weiß, vielleicht führt die ein oder andere Kooperation zu einer neuen Geschäftsidee?

 

9. Mit deinen Blogartikeln hilfst du anderen

Es ist ein tolles Gefühl, wenn deine Blogartikel für deine Leser:innen so hilfreich sind, dass sie ein bestehendes Problem lösen können oder es ihnen anderweitig weiterhilft. Ihre Dankbarkeit werden sie mit Weiterempfehlung ausdrücken. Also eine echte win-win Situation.

 

10. Deine Wunschkunden und du

Beschäftigst du dich mit deinen Wunschkunden? Wenn ja, ist der Blog ein perfekter Ort sie genauer kennenzulernen. Durch deine Blogartikel Recherchen bekommst du die wertvolle Klarheit, was deine Lieblingskunden genau suchen und wollen. Das hilft dir einerseits deine Ausrichtung klarer zu definieren und siebt unliebsame potentielle Kunden – also deine NICHT-Wunschkunden von vornherein aus.

 

11. Bloggen und Social Media

Meinen absoluten Lieblingspunkt habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben.
Taddaaa! Willst du mehr Sichtbarkeit und Reichweite, gerade zu Beginn deiner Karriere ist Social Media ungemein hilfreich. Hier solltest du dich auf ein bis zwei Kanäle fokussieren, da Social Media zeitaufwändig sein kann. Hast du einen Blog, kannst du wunderbar die schon bestehenden Inhalte für deine Social Media Postings heranziehen und sie für die jeweilige Plattform aufbereiten.
Noch einfacher ist das mit Pinterest möglich (das ist jetzt der berühmte Bogen, den ich zu meinem Business spanne :)) Pro Blogartikel kannst du locker 5 oder mehr unterschiedliche Pins produzieren und sie zeitversetzt auf Pinterest pinnen. Das generiert Traffic, ergo mehr Sichtbarkeit für deine Website, den auch Google honoriert. Und das ohne, dass du dafür viel neuen Content erstellen müsstest.

 

Das waren meine 11 Gründe, warum du für dein Business einen Blog haben solltest und welche Vorteile er dir bringen kann. Wer weiß, vielleicht entdeckst du auch eine völlig neue Leidenschaft für’s Schreiben und veröffentlichst am Ende ein E-Book. Soll es alles schon gegeben haben 🙂

Du hast Fragen oder Anregungen zu dem Artikel? Hinterlass mir gerne ein Kommentar. Mehr Infos rund um Pinterest findest du in meinem Blogbereich.

Du willst mehr über Pinterest und seine Einbindung in deine Marketing Strategie erfahren? Dann schreib mir und vereinbare das kostenlose Kennenlern Gespräch. Ich freue mich auf dich!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blog

Das könnte dich auch interessieren!

Was ist Pinterest?

Was ist Pinterest?

BLOG Was ist Pinterest? Eine Übersicht für Einsteiger     Pinterest ist vorrangig eine visuelle Suchmaschine. Wieso "vorrangig"? Weil Pinterest sich stetig weiterentwickelt und mittlerweile große Schritte in Richtung Social Media Plattform macht und...

VA für Pinterest

VA für Pinterest

BLOG VA für Pinterest das ist meine Geschichte - und warum ich das Online Programm von Kaleidocom gleich zwei Mal besucht habe :)Lässig, mit Laptop unter dem Arm, auf der Haut ein zartes Sommerkleid. Auf dem Weg zum Lieblings Café den salzigen Duft des Meeres in der...

Pinterest Strategie 2022

Pinterest Strategie 2022

BLOG Pinterest Strategie 2022 facebookpinterestlinkedin   Pinterest ist ständig im Wandel. Besonders im Jahr 2021 haben wir erlebt, dass Pinterest seine eigenen best practices immer wieder verändert, um Pinterest Nutzern das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten....